Scheidungs Trennungs - Mediation mit Kindesvertretung

Wenn Sie sich scheiden lassen wollen, muss vor der Scheidung sowohl eine Bestätigung nach § 95 Abs 1a (Elternberatung) als auch ein Vorschlag über die folgenden Punkte enthalten:

 Die Scheidungsvereinbarung der Eheleute muss eine Einigung über folgende Punkte enthalten:

  • Die Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermögens und der ehelichen Ersparnisse beziehungsweise der Schulden
  • Die gegenseitigen unterhaltsrechtlichen Ansprüche
  • Die Obsorge für die gemeinsamen Kinder
  • Die Unterhaltspflicht gegenüber den gemeinsamen Kindern
  • Die Regelung über die Ausübung des Kontaktrechts (früher: Besuchsrecht) zu gemeinsamen Kindern

Falls Sie sich nicht auf eine Scheidungsvereinbarung einigen können kann man die Verhandlung auch vor Ort mit dem Richter führen. Doch dabei stehen Sie unter Zeitdruck und unter Erfolgsdruck.

Besser ist es, die Scheidungsvereinbarung im Rahmen einer Scheidungsmediation zu verhandeln.

Die Vorteile:

Sie treffen die Vereinbarung mit Ihrem (Ex-)Ehepartner ohne Zeitdruck und können die Konsequenzen überdenken.

Der Prozess wird von einem erfahrenen Mediator begleitet. So fällt es leichter, nicht über die Vergangenheit zu sprechen, sondern die jeweilige Zukunft zu planen.

Wir führen diese Mediation mit einem/einer Mediator/in durch. Das ist nicht nur billiger, sondern in vielen Fällen auch zeitlich effizienter als ein Mediatorenpaar.

Kinder werden in einer Scheidungsmediation nur indirekt berücksichtigt. Unterhaltspflicht, Kontaktrecht und Obsorgevereinbarung. Die Wünsche der Kinder werden oft nicht gehört. Hier setzen wir mit unserer togain Scheidungs-Mediation mit Kindesvertretung an. Während des Mediationsverfahren wird bei uns ein Kindesfürsprecher / Kindesfürsprecherin bestellt. Diese/r spricht mit den Kindern in einer altersgerechten Art und Weise, ermittelt den Wunsch der Kinder bezüglich Kontaktrechts und vertritt das Kind / die Kinder im Rahmen der Mediation.

Ablauf

I.) Einzelgespräche und gemeinsames Startgespräch

II.) Gemeinsame Themendarstellung

III.) Gemeinsame Positionsdarstellung

IV.) Gemeinsame Lösungsversuche

V.) Gemeinsame Vereinbarung mit Unterschrift

 

Die Kosten betragen für ca. 20 Stunden (5 Phasen, 2 Einzelgespräche und ca. 7 gemeinsame Sitzungen) betragen 2.200 € (inkl. Ust.)

 

Zusätzlich bieten wir optional noch ein "Aftermath" an. Wenn die Vereinbarung unterschrieben wurde, muss sie in die Realität umgesetzt werden. Besonders in den Bereichen Besuchs / Kontaktrecht ist das häufig nicht friktionsfrei. An dieser entscheidenden Stelle unterstützen wir die Eltern mit dem togain Aftermath.  Dabei wird nach erfolgter Trennung und nach den ersten Kontakten jeweils mit Mutter, Vater und Kind / Kindern die Umsetzung des "Geistes" der Vereinbarung reflektiert und gegebenenfalls optimiert.

 

Bitte teilen Sie die Seite in Ihrem Netzwerk