Trennung - Wie sage ich es meinem Kind

Wenn Eltern sich trennen, kommt irgendwann die Frage auf, wie man das Kind / die Kinder von der Trennung unterrichtet. Natürlich spielt dabei das Alter des Kindes eine wesentliche Rolle. Bei jüngeren Kindern können mehr irrationale Schuldgefühle entstehen als bei Älteren. Diese verfügen schon über bessere Schutzmechanismen, und es kann sich vielleicht schon bei Freunden, die diese Situation schon selbst erfahren haben Hilfe und Zuspruch suchen.

Grundsätzlich ist die Trennung der Eltern für Kinder jedoch immer ein problematisches Ereignis. Die Eltern haben jedoch die Möglichkeit, es für Kinder schwieriger oder ein wenig erträglicher zu gestalten.

Kinder wollen immer, dass die Eltern zusammenbleiben. Kinder haben Angst vor einer Trennung und wollen diese vermeiden. Sogar wenn ältere Kinder vermeintlich einer Trennung zustimmen, machen sie das oft nur um weiteren Streit zu vermeiden. Deshalb ist es notwendig, dass die Eltern due Trennung dem Kind überhaupt mitteilen um es damit auf die bevorstehende Trennung vorzubereiten.

Was sollten Eltern wissen:

1.) Sie sollen nicht zu lange damit warten ihren Kindern Bescheid zu sagen! Auch wenn es Ihnen schwer fällt. Ihre Kinder bekommen die Aufregung mit, und fantasieren darüber, was los ist! Je länger es dauert umso ängstlicher und verwirrter sind sie. Außerdem, es besteht die Gefahr, dass sie es aus irgendwelchen mitgelauschten Gesprächen oder von dritten Personen erfahren können!

2.) Nicht zu plötzlich. Um das Kind nicht zu überfordern ist es wichtig, dass die Entscheidung der Eltern das Kind nicht unvorbereitet trifft. Wenn ein Elternteil einfach auszieht und das Kind vor vollendetet Tatsachen gestellt wird, ist das sicherlich der schlechteste Fall.

3.) Sie sollten sich als Elternteil auf dieses Gespräch gemeinsam vorbereiten. Es wird dem Kind wahrscheinlich ein Leben lang in Erinnerung bleiben. Eine Trennungsankündigung wenn Wut und Enttäuschung eines Elternteiles grade vorherrscht ist aber kontraproduktiv.

4.) Sie sollen einen geeigneten Zeitpunkt wählen.
Das Gespräch soll in einer ruhigen Atmosphäre stattfinden, ohne Zeitdruck sowohl bei den Eltern als auch bei den Kindern. Nehmen Sie sich genug Zeit um den Kindern alle ihre Fragen zu beantworten und gegeben falls ihre Reaktionen abzufangen.

5.) Das Gespräch soll in einer vertrauten Umgebung stattfinden.

6.) Beide Elternteile sollen dabei sein und die Trennung als Ihre gemeinsame Entscheidung kommunizieren! Den Kindern soll auf jeden Fall versichert werden, dass sie keine Schuld daran haben und, dass sie weiterhin die Liebe und Zuwendung beider Eltern sicher sein können. Zudem, dass sie auch weiterhin beide Eltern gleich lieben dürfen. Versuchen Sie in dieser Phase Blickkontakt mit dem Kind zu halten.

7.) Besprechen Sie mit Ihren Kindern, was als nächstes passieren wird.
Die Kinder sollen gleich von Anfang an Bescheid wissen, was alles passieren wird und wie es mit ihnen weiter geht? Wie sich die Wohnsituation verändern wird und wie die Kontakte zu dem getrennt lebenden Elternteil gestaltet werden( auch zu anderen Familienmitglieder oder Bezugspersonen). Berücksichtigen sie dabei unbedingt auch die Wünsche ihrer Kinder!

8.) Seien sie gefasst und geben sie ihren Kindern Halt. Auch wenn in manchen Situationen die Trennung der Eltern eine Erleichterung und Entspannung ins Leben der Kinder bringt, bedeutet sie einen massiven Verlust und damit verbundene Gefühle von Ohnmacht, Hilflosigkeit, Wut und Angst den weggehenden Elternteil zu verlieren.
Geben Sie allen Reaktionen die Ihre Kinder zeigen genug Zeit und Raum! Es ist wichtig um es verarbeiten zu können.

9.) Informieren Sie Ihre Kinder. Wichtig ist es, dem Kind wieder eine Struktur zu geben. Dazu gehört die Frage, wie das Familienleben neu organisiert wird. Wie oft kann es den getrennt lebenden Elternteil sehen, wo kann es dort schlafen. Wer bringt es jetzt in den Kindergarten oder die Schule. Kinder sollten bei dieser Planung auch mitreden können aber sie sollten dabei auch nicht überfordert werden. In diesem Zusammenhang könnte man Kinder auch unserer Scheidungs-Mediation mit Kindesvertretung beteiligen.

10.) Geben Sie Ihren Kindern nach dem ersten Gespräch auch weiterhin die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich über alle Vorgänge zu informieren.

 

Falls Sie konkrete Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie uns einfach.

Bitte teilen Sie die Seite in Ihrem Netzwerk